Free Agency Roundup

Wir sind nun in der ersten heißen Phase der NFL Season 2019 angelangt: der Free Agency. In den letzten Tagen ist bei den Rams einiges passiert.

Safety Eric Weddle :

Um die Lücke, die Lamarcus Joyner hinterlässt, zu füllen verstärkt der FS Eric Weddle, der zuvor aus Baltimore entlassen wurde, zukünftig die Rams. Man konnte sich auf einen 2-Jahres Vertrag im Wert von 10 Millionen Dollar einigen. Weddle wurde in seiner Karriere 6 Mal in den Pro-Bowl gewählt und konnte bislang 1070 Tackles, sowie 29 Interceptions verbuchen. Von daher wird er eine tolle Verstärkung für unsere Defense sein.

OLB Dante Fowler Jr.:

Nachdem Fowler Jr. letztes Jahr per Trade von den Jacksonville Jaguars per Trade zu den Rams kam, hat man seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängert. Berichten zufolge soll der ehemalige 3rd Overall Pick bis zu 14 Millionen Dollar verdienen. Nun liegt es an Fowler, diese hohe Summe auf dem Feld zu rechtfertigen um sich für einen langfristigen Vertrag zu empfehlen.

S Lamarcus Joyner:

Auch Joyner, der letztes Jahr unter dem Franchise Tag gespielt hat, wurde zum Free-Agent. Da Joyner in der vergangenen Saison hinter den Erwartungen zurückblieb, lies man ihn den FA-Markt testen. Die Oakland Raiders fackelten nicht lange und verpflichteten den Safety für 4 Jahre, in denen er bis zu 42 Millionen Dollar verdienen kann. Da man mit Eric Weddle einen mehr als würdigen Ersatz verpflichtet hat, ist der Abgang Joyners zu verschmerzen.

G Roger Saffold

Saffolds Vertrag lief ebenfalls zum Saisonende aus. Da er Teil der starken Offensive-Line der Rams war und wenige andere gute Offensive-Lineman in der FA erhältlich waren, war klar, dass man tief in de Tasche greifen muss, um mit Ihm zu Verlängern. Jedoch entschied man sich dagegen und Saffold unterschrieb bei den Tennessee Titans, wo er in 4 Jahren bis zu 44 Millionen Dollar kassieren wird und damit einer der bestbezahltesten Guards der Liga wird. Aufgrund seiner starken Leistung in den letzten Jahren schmerzt dieser Abgang meiner Meinung nach am meisten, da die Rams im tiefen Passspiel auf eine funtkionierende Line angewiesen sind.


LB Mark Barron:

Nach einer durchwachsenen Saison 2018 entschied man sich, den Inside-Linebacker Mark Barron zu cutten. Die Rams sparten sich dadurch ca. 6 Millionen Dollar an Cap-Space.

C John Sullivan

Auch Center John Sullivan, der das schwächste Glied in der Rams O-Line war, wurde entlassen um Cap-Space einzusparen.

Teilt das mit der Welt!

Rune

Wurde Rams Fan, nachdem ich den Season-Opener 2016 im Stadion gesehen habe und werde Casti hier als zweiten Vorstand unterstützen :)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.