Die neuen Head Coaches der kommenden Saison

Als kleine Überbrückung der Wartezeit bis zum Super Bowl, beschäftigen wir uns einmal mit den neuen Head Coaches in der nächsten Saison.

Viele der neuen Kandidaten waren vorher noch kein Head Coach und trotzdem wird viel Hoffnung in die jungen Offensive Coaches gesetzt und gehofft einen 2. McVay zu finden. Aber sind sie überhaupt alle Offensive orientiert ?

New York Jets – Adam Gase

Adam Gase

Geboren am 29. März 1978 in Ypsilanti, Michigan war Adam Gase bis Ende der regulären Saison 2018 der Head Coach der Miami Dolphins.

Er startet früh seine Trainerkarriere und war selber kein offizieller Spieler in der NFL. Seine Trainerlaufbahn lief über die MSU und LSU.

In der NFL startet er bei den Detroit Lions als Scouting Assistant und wird später Quarterback Coach. Danach folgten die 49ers und Denver. Bei den Broncos wurde er am Ende Offensive Coordinator. Während seiner 6 Jahre wurden sie 4 mal AFC West Champions.

Nach Denver folgte dann ein Jahr als OC bei den Bears bevor er dann 2016 als Head Coach der Miami Dolphins bekannt gegeben wurde.

In seinem ersten Jahr kam er mit den Dolphins sogar bis in die Playoffs, wo sie allerdings in der ersten Runde gegen die Steelers verloren. Seitdem war kein weiterer Erfolg zu erkennen und es kam Ende 2018 die Entlassung.

Als Head Coach hat er bei bisher 48 Spielen einen negativen Record von 23:25. Weshalb auch viele Experten die Verpflichtung als fraglich ansehen. Zudem wurde er bei den Dolphins auch zur Entwicklung von Ryan Tannehill geholt, der unter Gase aber auch keinen bedeutenden Schritt nach vorne machte.

Die Jets erhoffen sich durch Gase eine Weiterentwicklung bei Sam Darnold und der Offense. Zudem haben sie ein weiteres Alphatier mit Greg Williams als DC verpflichtet, was allerdings in den Reihen der Fans und Experten als kritisch gesehen wird. Man ist sich nicht sicher ob die Zusammenarbeit funktioniert, obwohl Gase sich Williams selber gewünscht hat.

Es wird spannend sein zu sehen was in New York passiert und ob der Coaching Staff zusammenarbeiten kann.


Cleveland Browns – Freddie Kitchens

Freddie Kitchens

Freddie Kitchens wurde im November 1974 in Alabama geboren und startet seine College Karriere bei den Crimson Tides wo er von 1993 – 1997 Quaterback war.

Seine Trainerkarriere startet im Jahr 1999 an der Glennville State als RB- und TE Coach. Sein Weg führte über die LSU, North Texas und Mississippi State bis er 2006 das erste mal als TE Coach bei den Dallas Cowboys anheuert.

Nach nur einem Jahr wechselt er dann zu den Arizona Cardinals wo er 11 Jahre lang dem Coaching Staff angehörte. Unter anderem als Tight End – , Quarterback – und Runningback Coach.

Im Jahr 2018 kam er dann das erste mal zu den Browns als Assistant Head Coach und Runningback Coach. In der Saison 2018 wurde er dann nach der Entlassung von Hue Jackson und Todd Haley Offensive Coordinator. Zu diesem Zeitpunkt wurde Greg Williams vom Defense Coordinator zum interims Head Coach bevor er dann als DC zu den Jets wechselte.

Somit war der Weg frei und Kitchens wurde zum Head Coach der Browns innerhalb einer Saison.

Unter den ersten Spielen als Offensive Coordinator konnte sich Baker Mayfield in seinem Rating um knapp 30 Punkte merklich verbessern. Sein Rating erhöhte sich von 78 auf 106.

Es wird spannend sein zu sehen wie Kitchens in seiner ersten Head Coach Position performt. Auf jeden Fall ist er schon fleißig dabei sich seinen Coaching Staff nach seinen Vorstellungen zusammenzustellen. Unter anderem kommt Steve Wilks ( vorher Head Coach der Cardinals ) als Defensive Coordinator und Todd Monken ( vorher bei den Bucs ) als Offensive Coordinator.


Denver Broncos – Vic Fangio

Vic Fangio

Victor John „Vic“ Fangio wurde im August 1958 in Dunmore, Pennsylvania, geboren. Fangio seine Spielerkarriere startet er als Safety an der Dunmore High. Dort begann er dann auch mit 21 Jahren seine Trainerkarriere.

Seinen NFL Karriere startet er 1986 bei den New Orleans Saints als Linebacker Coach. Nach neun Jahren wechselte er dann 1995 als Defensive Coordinator zu den Carolina Panthers. Diese Position hatte er dann sowohl bei den Colts als auch bei den Texans inne, bevor er nochmal als Linebacker Coach für 3 Jahre zu den Baltimore Ravens wechselte. Nach Ausflügen zurück zum College Football kam er über die 49ers ( die er verließ, da er nicht zum HC befördert wurde ) zu den Chicago Bears.

Hier formte er unter John Fox und später Matt Nagy eine der besten Defense der NFL vor allem in der Saison 2018 wo sie ja bekanntlich aufgrund der Defense bis in die Playoffs kamen. Als Fangio 2015 übernahm, verbesserte er die auf Platz 30 liegende Defensive der Bears bis auf Rang 4. In sechs von acht Saisons als Defensive Coordinator fand sich sein Team in den Top-10 in Sachen gegnerisches Scoring wieder.

Die Verpflichtung bei den Denver Broncos ist also nach 32! Jahren NFL auch seine erste Saison als Head Coach.


Tampa Bay Buccaneers – Bruce Arians

Bruce Arians

Bruce Arians wurde im Oktober 1952 in Paterson , New Jersey, geboren. Arians spielte in der Jugend für die York Catholic High School und die William Penn High School in York .Von 1972 bis 1974 spielte er für das Team der Virginia Polytechnic Institute and State University (Virginia Tech) in Blacksburg, Virginia auf der Position des Quarterbacks.

Seine Trainerkarriere startet er an der Temple University und den dort ansässigen Temple Owls . Hier errang er allerdings in 66 Spielen nur 27 Siege.

1989 startete dann seine Trainerkarrier in der NFL bei den Kansas City Chiefs. Hier war er vier Jahre als Runningback Coach und konnte mit den Chiefs alle 4 Saisons mit einem positiven Record abschließen. Allerdings kamen sie nie über die 2. Runde der Playoffs hinaus.

Danach arbeitete er als Offensive Coordinator für die Mississippi State Bulldogs (1993–1995), als Trainer der Tight Ends für die New Orleans Saints (1996) und als Offensive Coordinator für die Alabama Crimson Tide (1997).

Es folgen 14 Jahre als Assistenz Coach in der NFL in denen er unter anderem 2 Super Bowl Siege im Jahr 2005 und 2008 bei den Steelers verzeichnen kann.

In der Saison 2012 erhielt er als Interim Head Coach die Auszeichnung zum NFL Head Coach of the year. Dies war das erste Mal das ein Interim HC diese Auszeichnung erhielt. Es war aber aufgrund der Leukämieerkrankung von Chuck Pagano auch eine besondere Saison die die Colts damals mit einem 11-5 Record abschlossen.

Im Jahr 2013 wurde er dann Head Coach der Arizona Cardinals und konnte hier vom Start an 3 Saisons nacheinander mit einem positiven Record mit über 10 Siegen abschließen.

Es kam in dieser Zeit aber nicht zu einer Super Bowl Teilnahme. Darauf folgten 2016 und 2017 zwei Saisons ohne positiven Record. 2017 schloss Arians die Saison mit seinem 50. Sieg ab und erklärte Anfang 2018 seinen Rücktritt.

Nach einem Jahr als Experte im Fernsehen, wurde er nun Anfang 2019 von den Bucs als Head Coach engagiert.

Arians soll angeblich Harold Goodwin als Run-Game-Coordinator und Offensive-Line-Coach, Byron Leftwich als Pass-Game-Coordinator sowie Clyde Christiansen als Quarterback-Coach verpflichten. Todd Bowles gilt als heißer Kandidat für den Posten des Defensive Coordinators; alle drei waren bereits in Arians‘ Stab in Arizona.


Arizona Cardinals – Kliff Kingsbury

Cliff Kingsbury

Kingsbury wurde im August 1979 in San Antonio , Texas, geboren. Er startet seine Football Karriere an der New Braunfels High in Texas. Hier war er unter seinem Vater, welcher damals den Trainerjob inne hatte, Quaterback und wurde MVP im Texas High School All Star Game.

Im Mai 2018 wurde er in die Texas High School Hall of Fame aufgenommen.

2003 hatte er folgende NCAA records inne : career plays, career plays per game, single season and career passing attempts, single season and career passing completions, highest single game completion percentage, career lowest percentage of passes intercepted, and most single season and career games gaining 200 yards or more.

Ebenso war er der dritte Spieler im College Football welcher in seiner Karriere 10.000 yards erreichte.

Sein Start in der NFL war allerdings nicht sehr erfolgreich. Er begann seine Karriere bei den Patriots wo er in der 6. Runde als 201 Pick ausgesucht wurde. Aufgrund einer Verletzung kam er aber in seinem Rookie Jahr nicht zum Einsatz.

Es folgten Stationen wie die Saints, Broncos, Jets und Bills wo er sich aber nie wirklich durchsetzen konnte.

Es folgten Einsätze in der NFL Europe bei den Cologne Centurions und in der Canadian Football League.

Auch hier konnte er nicht an seine College Zeiten anknüpfen und begann somit seine Trainerkarriere 2007 im College Football bei den Houston Cougars.

Hier wurde er in der Saison 2010 dann Co – Offensive Coordinator und Quaterback Coach. Diese Position hatte er dann auch bei den Texans A&M inne bevor er dann bei den Texans Tech von 2013 – 2018 Head Coach wurde.

Seine Karriere als Head Coach am College schloss er mit einem Record von 35-40 ab. Somit ist es interessant zu sehen ob er sich bei seiner ersten Station in der NFL als Coach durchsetzen kann.

Allerdings werden die Cardinals darauf hoffen das er bei Josh Roosen ebenso erfolgreich arbeitet wie bei seinem bisher bekanntesten und erfolgreichsten Zögling Patrick Mahomes.

„Ich denke, er wird ein großartiger NFL-Coach. Er hat die Arbeitsmoral, er hat die Leidenschaft für das Spiel. Er kann sich in die Lage eines Quarterbacks hineinversetzen“, schwärmte Mahomes auf einer Pressekonferenz.


Green Bay Packers – Matt LaFleur

Matt LaFleur

LaFleur wurde im November 1979 in Mount Pleasant, Michigan, geboren. Er spielte an der Western Michigan University als Wide-Receiver und unteranderem in der National Indoor Football League Omaha Beef und Billings Outlaws.

Seine Trainerkarriere startete als Offensive Assitant an der Saginaw Valley State. Danach folgten Stationen an der Central Michigan und Northern Michigan bevor er nach der Ashland University dann in der NFL landete.

Seine Karriere in der NFL startet 2008 bei den Houston Texans ebenfalls als offensive assitant. Hier erarbeitete er sich ein sehr gutes Verhältnis zu seinem Offense Coordinator Kyle Shanahan.

Nach einer Saison bei den Texans ging er als Quaterback Coach zu den Washington Redskins. Dieser Weg kam durch die Verpflichtung von Shanahans Vater Mike bei den Redskins zustande. Hier arbeitete LaFleur unteranderem mit RGIII und Kirk Cousins.

2014 ging LaFleur dann nach 6 Jahren NFL zurück ans College und wurde Quaterback Coach an der Notre Dame.

Nach nur einem Jahr ging er zurück in die NFL zu den Atlanta Falcons wo sein Weg ihn wieder mit Kyle Shanahan zusammenführte. Shanahan war zu dieser Zeit Offensive Coordinator und LaFleur wurde wieder Quaterback Coach. Seinen jüngerer Bruder Mike LaFleur war zu dem Zeitpunkt ebenfalls als Offensive Assistant bei den Falcons. Zusammen erreichten sie mit Matt Ryan in der Sasion das dieser MVP wurde und sie den Super Bowl erreichten. Welchen sie aber in einem legendären Spiel gegen die Patriots in der Overtime verloren.

Danach kam er 2017 dann unter Sean McVay zu unseren La Rams. Die beiden hatten bereits zusammen bei den Washington Redskins gearbeitet wo McVay seit 2014 Offensive Coordinator war.

Bevor er nun Head Coach bei den Packers wurde, war er noch ein Jahr bei den Titans . Hier hatte er die Chance das Playcalling der Offense zu übernehmen welches er unter McVay gelernt hatte.

Er ist nun einer von denen man erhofft das er eine ähnliche Karriere hinlegt wie unser Coach. Ob er dies erreichen kann werden wir in der neuen Saison sehen. Er klingt allerdings meiner Meinung nach etwas spannender als die Coaches zuvor.


Die Stellen bei den Bengals und den Dolphins sind stand jetzt noch nicht besetzt, da die Kandidaten beider Teams noch in den Playoffs stehen und somit noch keine offiziellen Interviews führen dürfen.

Es scheint aber das Zac Taylor ( unser aktueller Quaterback Coach ) zu den Bengals geht und die Dolphins Brian Flores verpflichten welcher aktuell Linebacker Coach bei den Patriots ist. Sobald diese Wechsel fix sind, schreibe ich etwas zu deren bisherigen Laufbahnen.

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, bin ich euch dankbar und freue mich auf weitere Berichte außerhalb unserer Rams.

Wünsche uns allen einen erfolgreichen Super Bowl.

HornsUp!

Niklas

Teilt das mit der Welt!

Nik99

Niklas ist Redakteur für den Rams Fanclub seit 2019 und informiert über alles in der Liga, was nicht die Rams betrifft.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. MBordon sagt:

    Super Artikel. Aber die Bilder der jeweiligen Coaches sind überragend 😀

    weiter so *Daumen hoch*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.