AAF – Warum Football diesmal nicht im Februar zu Ende ist!

Die NFL geht in die Offseason und wir stehen nach einem seltsam unbefriedigenden Super Bowl wieder ohne Football da und die GFL startet erst im April wieder.

Doch nicht diesmal. Diesmal dürfen wir uns freuen. Denn es gibt es was neues und vielleicht sogar aufregendes auf uns zu:

Die Alliance of American Football

Doch was verbirgt sich dahinter?

Fangen wir in den frühen 2000ern an. Ein paar reiche Menschen, wollten noch reicher werden, weshalb die sich dachten „Hey, zwischen Februar und August gibt es keinen Football und Wrestling finden wir auch geil. Lass uns eine Liga gründen, welche das vereint“. Aus diesem Vorhaben wurde die XFL anfang der 2000er. Die Extreme Football League.

Hier sollten Athleten sich möglichst spektakulär die Köpfe einhauen. Mit Kameraleuten auf dem Feld, um die Geschehnisse noch besser aufzufangen und alles wuchtiger aussehen zu lassen.

Das ganze Konzept war unausgereift, gefährlich und ging voll in die Hose.

Und hier begann die Idee der AAF. Charlie Ebersol, welcher eigentlich Filmemacher ist, hat eine Dokumentation über den Untergang der XFL gedreht und festgestellt, dass die Idee einer Liga im Frühling gar nicht so abwägig ist, die XFL aber zu unausgereift war und das Konzept zu primitiv. Zusammen mit Bill Polian, einem NFL Analysten für ESPN, begann er dann 2016 sich der Idee zu zuwenden und eine eigene Liga zu gründen.

Das sind die Werte der Liga:

Die AAF gibt an, dass Sie sich ein wenig als Aufbauliga sehen. Das bedeutet, Sie geben qualitativ hochwertigen Spielern ein Plateau, um sich außerhalb der NFL zu verbessern, zu beweisen und zu bewerben. Hierbei sind die Verträge so gestaltet, dass die Spieler die Möglichkeit haben, ohne große Hürden einen Vertrag in der NFL anzunehmen und die Liga zeitnah zu wechseln.

Außerdem soll das ganze Spiel, durch weniger Werbung (die dafür teurer ausfällt) und weniger Reviews mithilfe eines Video-Referees und nur 2 Challenge-Flags, in nur 150, statt wie in der NFL üblich in 180 Minuten durch sein und so das Spiel kurzweiliger werden.

Die speziellen Regeln der Liga:

  • Es gibt keinen Kickoff. Gestartet wird von der 25 Yard Line.
  • Keinen Onside-Kick. Stattdessen hat jedes Team die Möglichkeit von der eigenen 28 Yard Linie einen Versuch zu spielen in dem mindestens 12 Yards zurückgelegt werden. Ansonsten wechselt der Ballbesitz.
  • Es gibt keinen Extrapunkt. Nur 2-Point-Conversions.
  • Zeit zwischen den Versuchen ist von 40 auf 35 Sekunden verkürzt.
  • Overtime: Jedes Team bekommt den Ball einmal. Wer mehr Punkte danach hat, gewinnt. Bei Gleichstand endet das Spiel in einem Unentschieden. In den Playoffs gibt es sudden death. Das erste Team, das Punktet, gewinnt das Spiel.
  • „Sky Judge“ welcher Strafen mithilfe eines Live-Replays callen darf.
  • Playoffs werden aus 4 Teams bestritten.

Wie wird gepickt?

Wo wird das ganze übertragen:

Gespielt wird immer Samstag und Sonntag. Für uns leider hauptsächlich um 2 Uhr Nachts.

Update: offenbar laufen die Spiele auch auf YT: https://www.youtube.com/channel/UCb6yvgicm35fe4JoSbssGlg

Übertragen werden die Spiele auf CBS, CBSsportnet und zum Teil auch auf NFL Network (Gamepass und DAZN).

Eine kostenfreie Übertragung auf AAF.com soll noch folgen.

Lassen wir uns überraschen, was da auf uns zu kommt. Ich persönlich freue mich und cheere für die San Diego Fleet.

Teilt das mit der Welt!

Casti

Ich bin Jahrgang 87 und Fan der Rams seit ca 2013. Ich komme aus dem Großraum Stuttgart und bin tätig als Buchhalter für eine Onlinedruckerei. Seit 2018 betreiber der Twitterseite @LARamsGermany und der Fanclubseite ramily.de und teil des Vorstandes.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.